17. Januar 2022 um 17:03 Uhr ¡Kontakt ¡Impressum
 Home » Abteilungen » Fußball » Senioren » Spiele 2017/2018 »
 
Hauptverein
News
Management
Chronik
Chronik in Bildern
TSV-Nachrichten
Belegungsplan
Formulare & Satzung
Bilder
Abteilungen
Eishockey
Eisstock
Fußball
Skiclub
Tennis
Tischtennis
Turnen
 

15. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen I am 12.11.2017
TSV Bertoldshofen I - Türk Spor Marktoberdorf 5:3 (4:2)
Schiedsrichter: Lukas Schregele
Zuschauer: 50

1:0 Thomas Brugger (7.)
1:1 Lundrim Makolli (15., FE)
2:1 Thomas Brugger (21.)
3:1 Dominik Brugger (26.)
4:1 Thomas Brugger (39.)
4:2 Eyüb Akbaba (41., HE)
4:3 Eyüb Akbaba (73.)
5:3 Thomas Brugger (81.)

Gelb-Rot:
Önder Üstündag (76.)
Lundrim Makolli (88.)

 

Sämtliche Spiele der unteren Klassen bis zur Kreisliga wurden an diesem Wochenende abgesagt, da es fast ununterbrochen geregnet hatte. Das Spiel in Bertoldshofen fand statt. Es fielen 8 Tore und bei Bertoldshofen konnte sich Thomas Brugger mit 4 Toren als Matchwinner in die Torschützenliste eintragen.

Der Platz war natürlich schwierig zu bespielen. Allerdings waren es zu keiner Zeit irreguläre Bedingungen und es gab auch keine versprungenen oder liegengebliebenen Bälle aufgrund der Platzverhältnisse. Daher war es auch völlig richtig, dass Schiedsrichter L.Schregle das Spiel pünktlich um 14.00 Uhr anpfiff.

In der ersten Halbzeit fielen 6 Tore!
7.Minute: Andreas Settele konnte sich über die rechte Angriffsseite durchsetzen und brachte von der Grundlinie eine scharfe Flanke auf den zweiten Pfosten. Dort stand T. Brugger einköpfbereit. Aus kurzer Distanz aber spitzem Winkel köpfte er über den gegenerischen Torwart.
15.Minute: Ausgleich für Türkspor: nach einem Eckball und einer eigentlich ungefährlichen Situation wurde ein Spieler von TürkMod zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lundrim Makolli.
21.Minute: Ein langer Ball von Dominik Brugger aus der eigenen Verteidigung erreichte den einlaufenden Thomas Brugger in aussichtsreicher Position. Die Verteidiger auf gleicher Höhe konnten seinen Lauf aufs Tor nicht mehr verhindern und T. Brugger tunnelte den herauslaufenden Torwart.
26. 3:1 für Bertoldshofen: Emanuel Lehmann bringt einen Eckball von links scharf und mit Mitwind auf den zweiten Pfosten. Da alle anderen Spieler in Richtung des kurzen Pfosten gelaufen sind, stand Dominik Brugger am zweiten Pfosten völlig blank. Aus ca. 10 Metern nahm er die scharfe Flanke volley und wurde für sein Risiko mit einem sehenswerten Treffer belohnt.
39. nach einem Angriff über die rechte Seite und einer eigentlich ungefährlichen Flanke von Lehmann, hielt T. Brugger nach Zurücklaufen am linken 16er Eck den Ball in noch aussichtsreicher Position. Erst dribbelte er an seinem Gegenspieler außen vorbei und nachdem er den Ball schon fast zu weit vorgelegt hatte, spitzelte er per Grätsche am Torwart vorbei.
41: Anschlusstreffer zum 4-2 für TürkSpor: Nach einer Freistoßflanke entschied der Schiedsrichter auf Handspiel von D. Brugger. Es war wohl eher die Brust des Bertoldshofener Verteidigers. Lundrim Makolli verwandelte erneut sicher.
- Halbzeitstand 4:2 -

In der zweiten Halbzeit  war Bertoldshofen weiter spielbestimmend, konnte aus aber vorerst keine weiteren Treffer erzielen.
71.: So wurde es durch den Anschlusstreffer von TürkSpor  theoretisch noch einmal spannend. Eine Freistoßflanke von Eyüb Akbaba verlängerte Markus Mayr unglücklich ins eigene Tor.
81.: Erst spät machte Bertoldshofen die drei Punkte fest. T. Brugger erzielte seinen vierten Treffer an diesem Tag. Nach präziser Freistoßflanke von der linken Seite von Lehmann, konnte T.Brugger am langen Pfosten ungehindert gegen die Laufrichtung des Torwarts per Kopf vollenden.

Durch eine bessere Chancenverwertung hätte Bertoldshofen den Sack früher zumachen müssen. Zweimal wurde ein Tor für Bertoldshofen wegen knapper Abseitsstellungen nicht gegeben. 5 der 8 Tore in diesem Spiel fielen nach Standardsituationen. TürkMOD gab nie auf, erhielt so aber auch in der Schlussviertelstunde zwei Platzverweise wegen Reklamierens.

 

15. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen II am 11.11.2017
TSV Pfronten II - TSV Bertoldshofen II : (:)
Schiedsrichter: Andreas Donath
Zuschauer:

ausgefallen, wird am 25.03.2018 nachgeholt

__________________________________________________________________________

 

14. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen II am 05.11.2017
Türk Gücü Füssen - TSV Bertoldshofen II 2:3 (2:2)
Schiedsrichter: Thomas Sprinkart
Zuschauer: 30

0:1 Thomas Brugger (5.)
0:2 Thomas Brugger (7.)
1:2 Kaan Polat (20.)
2:2 Daniel Marinkovic (43.)
2:3 Dominik Brugger (47.)

Bei regnerischem und kühlem Herbstwetter ging es heute zum Auftakt der Rückrunde zu Türk Gücü Füssen. Die Gäste wollten von Beginn an Druck aufbauen und legten entsprechend los. Mit einem Doppelschlag brachte Thomas Brugger Bertoldshofen früh mit 2:0 in Führung. Der erste Treffer fiel nach einem langen Abschlag von Patrick Guggemos, dieser wurde auf dem nassen Rasen schnell und der Torwart der Heimelf unterlief den Ball. Thomas Brugger reagierte schneller als sein Gegenspieler und konnte aus kurzer Distanz einschieben. Nur zwei Minuten später war es wieder Thomas Brugger, der nach einem langen Diagonalpass von Stephan Jakusch auf Florian Endraß in der Mitte frei zum Abschluss kam und auf 2:0 erhöhte. Wie schon in einigen der letzten Spielen versäumten es die Gäste in der Folge, die Führung auszubauen und stellten auch das Fußballspielen mehr und mehr ein. Dadurch kamen die Hausherren besser ins Spiel, die vor allem durch ihre beiden Sechser versuchten, die Bälle zu verteilen und ihre Stürmer einzusetzen. Zunächst waren diese aber bei den Bertoldshofer Verteidigern gut aufgehoben und Patrick Guggemos blieb beschäftigungslos. Nach zwanzig Minuten war es ein langer Ball aus dem Mittelfeld, der von einem Bertoldshofer Spieler per Kopf verlängert wurde. Dadurch ging die Kugel über die eigene Abwehrreihe, der türkische Stürmer reagierte am schnellsten, lief mit dem Ball auf Patrick Guggemos zu und schob zum Anschlusstreffer ein. Bis zur Halbzeit war es ein eher unansehnliches Spiel, beide Mannschaften setzten viel auf lange Bälle, die aber zunehmend nicht die angedachten Adressaten fanden. In dieser Phase hatte Thomas Brugger die große Chance, auf 3:1 zu erhöhen. Zunächst wurde Christoph Knebel bei seinem Abschlussversuch mit einem Foul gestoppt. Thomas Brugger kam aber am Fünfmeterraum an den Ball, legte ihn sich auf den linken Fuß, schob dann aber rechts am Tor vorbei. Kurz vor der Pause dann der Ausgleich für die Gastgeber: Zunächst hatte Bertoldshofen einen Freistoß in der Hälfte der Türken, dieser landete aber direkt bei einem gegnerischen Verteidiger. Durch das schnelle Umschalten war die Bertoldshofer Defensive ungeordnet und der Spieler der Heimelf konnte nach dem Konter ausgleichen.

Nach der Pause waren es wieder die Gäste, die besser in die Partie fanden. Einen Eckball von der linken Seite brachte Florian Endraß zwischen Fünfmeterraum und Elfmeterpunkt. Dort stieg Dominik Brugger am höchsten und köpfte die Kugel unter die Latte zur erneuten Führung. Bertoldshofen wollte verhindern, dass Türk Gücü wieder ausgleicht, und agierte nun etwas defensiver. Viele Foul und Nickligkeiten forderten den guten Schiedsrichter zunehmend, der aber meist die Übersicht und Ruhe behielt und das Spiel souverän leitete. Chancen waren in der zweiten Hälfte Mangelware. Die Gastgeber drängten zwar auf den Ausgleich, mit zunehmender Spieldauer merkte man ihnen aber an, dass die Kräfte schwanden. Auf der anderen Seite spielten die Gäste ihre Konter nicht konsequent zu Ende und versäumten es, die Partie frühzeitig zu entscheiden.

Trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichs zeigte die Mannschaft in der zweiten Halbzeit die richtige Reaktion und lernte aus den Fehlern. Dank einer vor allem defensiv guten Leistung, den schnellen Toren zu Beginn beider Hälften sowie dem nötigen Glück konnte auch das zweite Spiel gegen Türk Gücü Füssen erfolgreich gestaltet werden. Am kommenden Sonntag geht es im Heimspiel gegen Türk Spor Marktoberdorf.

14. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen II am 05.11.2017
TSV Bertoldshofen II - TSV Ruderatshofen II 4:3 (2:2)
Schiedsrichter: Ismail Cakmak
Zuschauer: 10

0:1 Markus Hipp (11.)
1:1 Johannes Hähnel (20.)
2:1 Daniel Wabro (30.)
2:2 Andreas Ritter (40.)
2:3 Robin Hauser (54.)
3:3 Markus Holzmann (75.)
4:3 Pascal Sittner (86.)

__________________________________________________________________________

 

13. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen I am 29.10.2017
TSV Bertoldshofen I - FC Füssen II : (:)
Schiedsrichter: Ertan Cihan
Zuschauer:

witterungsbedingt abgesagt

 

13. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen II am 29.10.2017
TSV Bertoldshofen II - TSV Leuterschach : (:)
Schiedsrichter: Sebastian Fleschhut
Zuschauer:

witterungsbedingt abgesagt

__________________________________________________________________________

 

12. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen I am 22.10.2017
SG Gesienried/Marktoberdorf I - TSV Bertoldshofen I 0:2 (0:1)
Schiedsrichter: Stephan Schweiger
Zuschauer: 40

0:1 Thomas Brugger (10.)
0:2 Thomas Brugger (88., FE)

Zum letzten Auswärtsspiel der Hinrunde ging es heute nach Geisenried zur neu gegründeten Spielgemeinschaft Geisenried/Marktoberdorf. Um weiter ein Teil der Spitzengruppe zu bleiben, sollten auch in dieser Partie drei Punkte eingefahren werden. Die offensiv aufgestellten Gäste begannen druckvoll und attackierten die Verteidigung der Hausherren früh. Belohnt wurde diese Spielweise nach zehn Minuten, als Dominik Brugger aus dem Mittelfeld einen hohen Ball in den Strafraum schlug. Diesen schätzte der Geisenrieder Torwart falsch ein, so dass Thomas Brugger vor ihm mit dem Kopf an den Ball kam und über den herauslaufenden Torhüter ins Tor köpfen konnte. In der Folge ließ der Druck der Gäste etwas nach und die Heimelf kam besser in die Partie. Der endgültige Bruch im Spiel der Bertoldshofer kam mit der Verletzung von Matthias Brugger, der nach knapp zwanzig Minuten in einem Zweikampf umknickte und mit geschwollenem Sprunggelenkt ausgewechselt werden musste. Bertoldshofen war vor allem im zentralen Mittelfeld meist zu offen, die Gastgeber konnten diese Räume aber nicht nutzen, um sich gefährliche Chancen zu erspielen. Viele Pässe in die Spitze gerieten zu lang, was auch am teils böigen Wind lag. Oft ging unterband der Schiedsrichter die Angriffsbemühungen, indem er auf Abseits entschied. Bis zur Pause gab es auf beiden Seiten kaum mehr nennenswerte Tormöglichkeiten.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Hausherren noch mehr auf den Ausgleich. Die Gäste wurden immer mehr an den eigenen Strafraum gedrängt und konnten sich nur noch mit langen Bällen befreien. Diese konnten aber nur zu selten bei den eigenen Stürmern gehalten werden, so dass Geisenried den nächsten Angriff einleiten konnte. Auch in dieser Phase hatten die Gastgeber meistens Überzahl im Mittelfeld, Bertoldshofen schaffte es nicht, die Räume eng zu machen. Glück hatten die Gastgeber nach einem Befreiungsschlag den ihr Verteidiger unterlief. Thomas Brugger nahm den Ball mit, ging alleine auf das Tor zu und wurde von einem Spieler der Heimelf gefoult. Der Schiedsrichter zeigte aber nur die gelbe Karte, so dass Geisenried/Marktoberdorf mit 11 Mann weiterspielen konnte. In der Folge wurde es auf beiden Seiten ruppiger und unruhiger, auch die Zuschauer wurden lauter, man merkte, dass es ein Derby ist. Viele Angriffe wurden nun durch Fouls frühzeitig unterbunden, so dass beide Mannschaften kaum mehr in den gegnerischen Strafraum kamen. Kurz vor Schluss dann das erlösende 2:0 für Bertoldshofen: Eine Flanke von der rechten Seite von Theo Endler geriet etwas lang, diesen Ball holte sich Dominik Brugger. Mit dem Rücken zum Tor wurde er im Lauf vom Geisenrieder Verteidiger an den Füßen getroffen, so dass dem Schiedsrichter nichts anderes übrig blieb als auf Elfmeter zu entscheiden. Thomas Brugger ließ sich diese Chance nicht entgehen, verlud den Torwart und schob flach links ein.

Mit etwas Glück und einer zumindest defensiv konzentrierten Leistung nimmt Bertoldshofen drei Punkte aus Geisenried mit. Am kommenden Sonntag steht das letzte Spiel der Hinrunde an, daheim wird die zweite Mannschaft des FC Füssen empfangen.

 

12. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen II am 22.10.2017
SG Gesienried/Marktoberdorf II - TSV Bertoldshofen II 0:5 (0:3)
Schiedsrichter: Andreas Donath
Zuschauer: 30

0:1 Emanuel Lehmann (15.)
0:2 Marcel Rietzler (27.)
0:3 Armin Brenner (44., ET)
0:4 Lucas Schrom (68.)
0:5 Lucas Schrom (81.)

 

In diesem Derby und Vorspiel für die jeweiligen ersten Mannschaften war die Sache eindeutig.

Bertoldshofen II erzielte in regelmäßigen Abständen 5 Treffer, während Geisenried/MOD nicht für ausreichend Entlastung sorgte.

In der Anfangsphase probierte Geisenried einige Male die Bertoldshofener Abseitsfalle auszuhebeln. Dies klappte nicht, da entweder W. Geiger als letzter Mann die Bälle abfing, oder der Schiedsrichter auf Abseits entschied.
Bertoldshofen II machte dies besser und überspielte die gegnerische Verteidigung zweimal mit klugen Pässen aus dem Mittelfeld.
15. Beim 0-1 war es der Linksaußen E. Lehmann, der nach einem Pass von S. Schneider in die Schnittstelle seinem Gegenspieler entwischte. Im 16er legte er sich den Ball noch einmal um einen weiteren Gegenspieler herum auf seinen rechten Fuß und schloss sicher ab.
27. Dem zweiten Treffer ging ein Ballverlust der Geisenrieder Hintermannschaft voraus. Ein einfacher Pass von M. Holzmann reichte, dass Marcel Rietzler allein zentral vor dem Tor stand. Während Geisenried/MOD eine Abseitsstellung reklamierte, erzielte Rietzler das 0-2
44. Freistoß für Bertoldshofen ca. 25m halblinks-zentral vor dem Tor: S. Schneider flankte gefährlich vors Tor, ein Geisenrieder fälschte den Ball unhaltbar ins eigene Tor ab.  0-3

In der zweiten Halbzeit wurde bei Bertoldshofen umgestellt. Für Rietzler (Verletzung) und Lehmann (rückte ins Mittelfeld) kamen mit L. Schromm und S. Brugger zwei frische Stürmer. Diese sorgten für die beiden weiteren Treffer:

68. 0-4: Ein hoher Ball von S. Brugger in die Gefahrenzohne: L. Schromm tankte sich mit viel Körpereinsatz gegen 2 Verteidiger und schließlich auch den Torwart durch.
81. 0-5: Schöner Spielzug zum Schluss: Holzmann spielte auf den eingelaufenen Linksaußen Stefan Brugger. flache Flanke auf L. Schromm, welcher aus kurzer Distanz vollendete.

Bertoldshofen nutzte die Feldüberlegenheit und erspielte sich regelmäßig Torchancen heraus. Damit geht der Auswärtssieg auch in der Höhe in Ordnung.

__________________________________________________________________________

 

11. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen II am 15.10.2017
TSV Bertoldshofen II - SV Stöttwang II 1:3 (0:1)
Schiedsrichter: Semih Celiktas
Zuschauer: 20

0:1 Bernhard Tichy (37.)
0:2 Christian Vorbach (73.)
0:3 Stefan Seubert (75.)
1:3 Lucas Schrom (90. + 1)

Das Spitzenspiel des Tabellenvierten aus Bertoldshofen gegen den Ersten Stöttwang fand bei schönstem Herbstwetter statt, dennoch hatte die Heimelf Schwierigkeiten, eine Mannschaft aufzustellen und konnte mit nur 13 Spielern antreten, obwohl die Erste an diesem Wochenende spielfrei hatte. Die aufgestelle Elf machte ihre Sache dank Disziplin und dem nötigen Glück aber sehr gut. Die Gäste aus Stöttwang wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, bestimmten das Spiel, kamen aber zunächst nicht zu klaren Tormöglichkeiten, sondern versuchten ihr Glück immer wieder aus der zweiten Reihe. Diese Schüsse waren aber zu ungenau und verfehlten ihr Ziel meist recht deutlich. Bertoldshofen konnte aus einer kompakten Defensive vor allem über ihre schnellen Außenspieler Andreas Settele und Christoph Knebel Nadelstiche setzen, waren aber im Abschluss auch zu ungenau, so dass auch der Gästetorwart zunächst nicht eingreifen musste. Mit zunehmender Spieldauer näherte sich Stöttwang dem Tor aber immer wieder an, konnte den Ball aber noch nicht im Netz unterbringen. Nach gut einer halben Stunde war es dann doch soweit, im Anschluss an einen schnellen Angriff über die linke Seite legte ihr Außenstürmer den Ball von der Grundlinie zurück, sein freistehender Mitspieler ließ sich diese Chance nicht mehr entgehen und vollendete zum 0:1. Stöttwang wollte gleich nachlegen und noch vor der Pause die Führung ausbauen, es blieb aber bis zum Abpfiff bei diesem Spielstand.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste sehr schwungvoll aus der Kabine, wollten schnell den zweiten Treffer nachlegen, die Hausherren verteidigten aber weiter geschickt und konnten den ein-Tore-Rückstand halten. Auf der anderen Seite erspielten sie sich selber die ein oder andere Möglichkeit, waren jedoch nicht konzentriert und gefährlich genug, um eine Chance zum Ausgleich zu bekommen. In dieser Phase verflachte das Spiel etwas, der größte Aufreger war ein missglückter Abwehrversuch von Markus Mayr, der von der eigenen Strafraumgrenze zu einer Kerze wurde, die am eigenen Tor herunterkam. Der aufmerksame Alex Kirchmayr zwischen den Pfosten konnte aber mit viel Einsatz das Eigentor verhindern. Mitte der zweiten Hälfte sorgte dann Stöttwang mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Beidemale ging es wieder schnell über Außen, diesmal über links, der Ball wurde im Strafraum zurückgelegt und die Stöttwanger Spieler konnten jeweils vollenden. Bertoldshofen wollte sich aber nicht aufgeben, zu viel hatten sie investiert, um dagegenzuhalten, und drängten eher noch auf den Ehrentreffer. Stöttwang versuchte nun, den Ball in den eigenen Reihen und dadurch die Heimelfstürmer vom eigenen Tor ferzuhalten. Gegen Ende der Partie wurden die Aktionen aber auch bei ihnen ungenauer, und vor allem der als Stürmer eingewechselte Lucas Schrom konnte den ein oder anderen Ball erobern. Mit dem Schlusspfiff gelang ihm nach so einem Fehlpass der Gästeabwehr das Tor zum 1:3, als er aus etwa 25 m zentral vor dem Tor mit einer schönen Spannbogenlampe über den zu weit vor seinem Tor stehenden Torwart einnetzte.

Die drei Punkte gehen verdient nach Stöttwang, vor allem wegen der sehr guten offensiven Spielanlage und der größeren Zahl an Torchancen. Die Bertoldshofer Mannschaft hat aber einmal mehr gezeigt, dass sie mit allen Mannschaften mithalten kann und welches Potential in ihr stecken würde, wenn die Spieler fitter und noch motivierter wären. Am kommenden Sonntag geht es für beide Mannschaften nach Geisenried, zum Derby gegen die neu gegründete Spielgemeinschaft Geisenried/Marktoberdorf.

__________________________________________________________________________

 

10. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen I am 08.10.2017
FC Thingau I - SV Bertoldshofen I 1:0 (0:0)
Schiedsrichter: Stefan Holzheu
Zuschauer: 100

1:0 Christoph Merk (87.)

An diesem Sonntag ging es für den Tabellenzweiten aus Bertoldshofen zum Tabellendritten nach Unterthingau. Bei nasskaltem Wetter und tiefem Rasen war es eine sehr umkämpfte Partie mit wenig spielerischen Höhepunkten. Die Gastgeber machten von Beginn an Druck, setzten sich in der Bertoldshofer Hälfte fest, ohne allerdings zu guten Torchancen zu kommen. Die Gästedefensive stand sicher und konzentrierte sich darauf, die Thingauer Spieler aus dem eigenen Strafraum zu halten. Nach vorne gelang den Gästen allerdings wenig, die Stürmer waren gut bei den gegnerischen Verteidigern aufgehoben, und wenn sich doch einmal etwas Platz bot, versprang der Ball bevor sich eine aussichtsreiche Situation einstellte. Das hohe Tempo der Hausherren zu Spielbeginn forderte im Laufe der ersten Halbzeit seinen Tribut, Thingau ging ein wenig die Puste aus und für Bertoldshofen boten sich nun mehr Räume im Mittelfeld. Diese konnten sie aber nicht nutzen, die Gäste blieben in der Offensive zu harmlos. So ging es mit einem torlosen Unentschieden zurück in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte. Thingau war überlegen, hatte mehr Spielanteile, konnte sich aber zunächst wieder keine Tormöglichkeiten erspielen. Dies änderte sich erst Mitte der zweiten Halbzeit, als auf beiden Seiten die Kräfte merklich nachließen. Die Gastgeber kamen nun immer näher an das Tor der Gäste und auch ihre Abschlüsse näherten sich dem Gehäuse an. Zunächst hielt aber die Bertoldshofer Defensiv, die jedoch viel zu wenig Entlastung in Form von Kontern oder eigenen Offensivaktionen bekam. Die Gästestürmer konnten sich kaum durchsetzen und nur wenig Gefahr für das Thingauer Tor erzeugen. Nach einem eroberten Ball am Strafraum der Heimelf schloss Florian Endraß zu überhastet ab, so dass der Torwart keine Mühe hatte, den Ball aufzunehmen. Im Gegenzug war es der Thingauer Mittelfeldspieler, der die bis dahin größte Chance vergab, sein Abschluss aus aussichtsreicher Position strich aber knapp über die Querlatte. Kurz darauf war es derselbe Spieler, der aus dem Mittelfeld angespielt wurde und mit dem Ball in den Strafraum lief. Direkt vor seinem Schuss versprang der Ball allerdings, und er setzte die Kugel mit dem linken Außenrist neben das Tor. Wenige Minuten vor Ende der regulären Spielzeit war der Widerstand dann gebrochen: erneut war es ein langer Ball aus dem zentralen Mittelfeld über die Abwehrreihe. Dieser erreichte diesmal den Linksaußen, der den Ball einmal annahm und mit einem Flachschuss ins lange Eck zur Thingauer Führung abschloss. In den letzten Minuten warf Bertoldshofen noch einmal alles nach vorne, auch Torwart Patrick Guggemos hielt es nicht mehr in seinem Strafraum. Die Hausherren versammelten sich aber im und um den eigenen Strafraum und machten die Räume eng. Eine Chance zum Ausgleich gab es noch, nach einer zu kurzen Abwehr der Thingauer zog der eingewechselte Christoph Knebel aus der zweiten Reihe ab, sein Schuss ging aber nur an die Latte.

Mit einem insgesamt verdienten 1:0 bleiben die drei Punkte diesmal in Thingau. Wie schon im letzten Spitzenspiel in Bidingen war die Offensive der Bertoldshofer Mannschaft zu schwach, um sich Torchancen zu erspielen. Am kommenden Sonntag hat die Elf spielfrei bevor es in zwei Wochen nach Geisenried geht.

 

10. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen II am 08.10.2017
FC Thingau II - TSV Bertoldshofen II 2:2 (1:2)
Schiedsrichter: Ludwig Schregele
Zuschauer: 40

0:1 Marcel Rietzler (24.)
0:2 Michael Sting (30.)
1:2 Thomas Straub (45.)
2:2 Thomas Straub (75.)

Durch die günstigen Ergebnisse an den letzten beiden Spieltagen, an denen Bertoldshofen jeweils nicht gespielt hatte, fand sich die Mannschaft vor diesem Spiel immer noch auf dem dritten Tabellenplatz wieder. In Unterthingau wollten die Gäste mit einem Sieg diesen Platz festigen, brauchten allerdings mit der neu zusammengestellten Elf einige Zeit, bis sie in die Partie fanden. Die Hausherren erwischten einen besseren Start, nach einem Pass in die Spitze setzte sich ihr Stürmer gegen zwei Verteidiger durch, zog im Strafraum aus halbrechter Position ab, fand aber seinen Meister in Torwart Alex Kirchmayr. Auf der anderen Seite war die erste Tormöglichkeit ein Freistoß von Michael Sting, etwas entfernt vom rechten Strafraumeck. Sein Schuss ging allerdings etwa einen halben Meter am langen oberen Toreck vorbei. Die Führung resultierte Mitte der ersten Hälfte, als Rückkehrer Tobias Kirchmayr in zentraler Position kurz vor der Strafraumgrenze freigespielt wurde. Sein erster Schuss wurde noch von einem Verteidiger abgeblockt, landete aber wieder vor seinen Füßen. Im zweiten Versuch behielt er die Übersicht, spielte auf den rechts freistehenden Marcel Rietzler in den Strafraum, der den Ball annahm und aus kurzer Distanz ins kurze Eck vollendete.Kurz darauf dann der zweite Treffer für die Gäste: Einen weiten Ball aus der Verteidigung nahm Marcel Rietzler kurz nach der Mittellinie an, spielte einen hohen Pass über die Thingauer Verteidigerreihe auf Michael Sting, der aus abseitsverdächtiger Position nicht lange Fackelte und die Kugel im kurzen oberen Eck versenkte. Die Heimelf steckte aber nicht auf und wollte noch vor der Pause den Anschlusstreffer erzielen. Ein Thingauer Spieler wurde im Mittelfeld angespielt, durfte ohne Gegenwehr bis an den Strafraum laufen und hatte auch dort noch Platz, ungehindert abzuschließen. Bei seinem überlegten Schuss ins rechte Ecke hatte Torwart Alex Kirchmayr keine Abwehrmöglichkeit. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit brachten die Gäste kaum nach Offensivaktionen zustande. Thingau konnte daraus zunächst kein Kapital schlagen, setzte sich aber in der Bertoldshofer Hälfte fest. Mangels Entlastung der Defensive war es nur eine Frage der Zeit, bis die Gastgeber zum Ausgleich kamen. Eine Viertelstunde vor Ende war es dann soweit, Verteidiger Werner Geiger verfehlte den Ball bei einem Klärungsversuch, auch Torwart Alex Kirchmayr sah in dieser Situation nicht glücklich aus, als die Kugel kurz vor seiner Hand versprang. Der Thingauer Stürmer hatte so keine Mühe mehr, aus kurzer Distanz einzuschieben. Bis zum Abpfiff war Bertoldshofen nicht mehr in der Lage, noch etwas Konstruktives zum Spiel beizutragen und war am Ende um den Punkt froh. Auch Thingau gelang kein weiterer Treffer und so blieb es beim 2:2 Unentschieden.

Am kommenden Sonntag steht das Heimspiel gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Stöttwang auf dem Programm. Bis dahin sollten die beiden Trainingseinheiten unter der Woche genutzt werden, um Stöttwang Gegenwehr leisten zu können und vielleicht für eine kleine Überraschung sorgen zu können.

__________________________________________________________________________

 

8. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen I am 01.10.2017
TSV Bertoldshofen I - FC Thalhofen II 4:2 (2:1)
Schiedsrichter: Anton Dopfer
Zuschauer: 40

1:0 Emanuel Lehmann (32.)
2:0 Julian Uebele (34.)
2:1 Robin Thiel (36.)
2:2 Vincent Krippner (80.)
3:2 Stefan Brugger (90.)
4:2 Florian Endraß (90. + 3)

Besonderes Vorkommnis: Max Imhof (FC Thalhofen II) verschießt Foulelfmeter (20.)

Am heutigen Sonntag war die junge Mannschaft des FC Thalhofen 2 zu Gast in Bertoldshofen. Die Heimelf wollte mit einem Sieg die Niederlage gegen Bidingen vergessen machen und den zweiten Tabellenplatz festigen. Besser ins Spiel fanden allerdings die Gäste, bei Bertoldshofen fehlte zu Beginn noch die Ordnung. Nach knapp 20 Minuten bekam Thalhofen nach einem Foulspiel im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen, den der Gästespieler allerdings über das Tor schoss. In der Folge übernahm die Heimelf die Spielkontrolle und näherte sich langsam dem Thalhofer Tor an. Die Gäste praktizierten hauptsächlich einen Spielaufbau über ihre Außenverteidiger. Nach einem dieser kurz ausgeführten Abstöße schoben die Bertoldshofer Stürmer geschickt zu und zwangen den Thalhofer Verteidiger zu einem langen Pass. Dieser konnte von Andreas Settele geblockt werden, der Ball fiel Florian Endraß vor die Füße, hatte allerdings so viel Spin, dass er nicht auf das Tor laufen konnte. Er erreichte ihn aber noch vor der Grundlinie, spielte in den Rückraum auf den am langen Pfosten freistehenden Emanuel Lehmann, der den Pass direkt nahm und im rechten Toreck versenkte. Nur ein paar Minuten später brachte Emanuel Lehmann einen Freistoß aus dem linken Halbfeld etwa 25 Meter vor dem Tor in den Strafraum, wo Julian Uebele den Ball mit dem Rücken zum Tor zur 2:0 Führung verlängerte. Thalhofen steckte aber nicht auf und konnte noch vor der Pause verkürzen. Nach einem Eckball von der linken Seite flog der Ball auf Kopfhöhe durch den Strafraum, der Gästespieler stand vollkommen allein im Fünfmeterraum und hatte keine Mühe, die Kugel per Kopf über die Linie zu drücken.

Nach dem Seitenwechsel agierte die Heimelf über weite Strecken nur noch mit langen Bällen und versuchte, ihre schnellen Außenspieler und Stürmer in Szene zu setzen. Die meisten Pässe landeten allerdings bei den Thalhofer Verteidigern, Chancen sprangen für Bertoldshofen nur noch nach Standardsituationen heraus. Auf der anderen Seite wurden die Gäste immer gefährlicher, Torwart Patrick Guggemos wurde mehr und mehr gefordert, konnte seinen Kasten zunächst aber sauber halten. Zehn Minuten vor Spielende wurde Thalhofen dann für den Aufwand belohnt. Einen Freistoß in halblinker Position etwa 20 Meter vor dem Tor verwandelte der Gästespieler per Bogenlampe direkt über Patrick Guggemos ins lange Eck. Beide Mannschaften gaben sich in den letzten Minuten nicht mit dem Remis zufrieden und drängten auf den Siegtreffer. Die erste große Chance hatten die Gäste: nach einem Angriff über die linke Seite flankte ihr Spieler auf den langen Pfosten, wo der mitgelaufene Außenverteidiger völlig freistand, seinen Kopfball aber neben das Tor setzte. Erfolgreicher war die Heimelf: die beiden eingewechselten Spieler Michael Sting und Stefan Brugger sorgten für die erneute Führung. Michael Sting steckte durch die Schnittstelle der Thalhofer Verteidigung auf Stefan Brugger in den Strafraum, der nahm den Ball an, lief noch ein paar Schritte auf den Gästetorwart und ließ ihm mit seinem Schuss keine Abwehrmöglichkeit. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit sorgte dann Florian Endraß für die Entscheidung. Am linken Strafraumeck umspielte er noch einen Thalhofer Verteidiger und zog ab. Sein Schuss wurde noch abgefälscht, so dass er gegen die Laufrichtung des Torwarts ins kurze Eck ging.

Trotz nicht überzeugender Leistung und mit dem nötigen Glück bleiben die drei Punkte in Bertoldshofen. Die Spiele am kommenden Feiertag (03. Oktober) wurden in den Mai 2018 verschoben, so dass beide Mannschaften frei haben. Am nächsten Sonntag geht es nach Thingau, für die erste Mannschaft steht das Topspiel Zweiter gegen Dritter auf dem Programm.

__________________________________________________________________________

 

7. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen I am 24.09.2017
SV Bidingen I - TSV Bertoldshofen I 3:1 (1:0)
Schiedsrichter: Ludwig Schregele
Zuschauer: 80

1:0 Jakob Settele (25.)
1:1 Andreas Settele (61.)
2:1 Andreas Mariner (67.)
3:1 Christian Lipp (89.)

Besonderes Vorkommnis: Christian Lipp verschießt Foulelfmeter (55.)

An diesem Sonntag stand das Derby und Spitzenspiel des Tabellenzweiten beim Spitzenreiter der A-Klasse 6 auf dem Programm. Schon im Vorfeld war in der Zeitung von dieser Partie berichtet worden, und so waren beide Mannschaften hochmotiviert, um diesen Vorschusslorbeeren gerecht zu werden. Bertoldshofen begann das Spiel defensiv, um dann die schnellen Stürmer und Außenspieler in Szene setzen zu können. Bidingen konnte somit mehr Ballbesitz verzeichnen, viele lange Bälle in die Spitze wurden aber eine Beute der Gästedefensive. Die erste gute Chance hatte dann auch Bertoldshofen. Nach einem Konter setzte sich Thomas Brugger durch, kam bis in den Strafraum, wurde aber von der Verteidigung gestört und konnte seinen Abschluss nicht platzieren. Auf der anderen Seite wurde ein Treffer der Gastgeber richtigerweise aberkannt, als nach einem Eckball ihr Spieler zum Kopfball kam, vorher aber klar seinen Gegenspieler weggeschoben hatte. Nach knapp einer halben Stunde konnte Bidingen dann in Führung gehen. Nach einem Befreiungsschlag der Bertoldshofer Abwehr kam der Ball postwendend zurück. Über Umwege gelangte die Kugel zum Bidinger Angreifer auf die linke Seite des Strafraumes, von wo er in die Mitte spielte. Torwart Patrick Guggemos und Dominik Brugger konnten nicht klären, so dass der lauernde Stürmer der Heimelf aus kurzer Distanz einschießen konnte. Bertoldshofen agierte nun etwas offensiver und kam in Person von Christoph Knebel zu einer guten Ausgleichmöglichkeit. Wieder war es ein schneller Gegenzug, Thomas Brugger spielte den ersten Bidinger Spieler aus und überließ dann Christoph den Ball. Dieser schloss aber zu ungenau von der Strafraumgrenze ab, so dass die Kugel rechts am Tor vorbei ging.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser aus der Kabine und drängten auf den Ausgleich. Klare Torchancen waren aber zunächst Fehlanzeige. Auf der anderen Seite bekam Bidingen einen umstrittenen Foulelfmeter, nachdem Emanuel Lehmann seinen Gegenspieler im Strafraum mit der Hand zu Fall gebracht haben sollte. Der Bidinger Spieler nahm diese Chance aber nicht an und schoss der Strafstoß links am Tor vorbei. Kurz darauf gelang Bertoldshofen der Ausgleich. Andreas Settele kam am linken Strafraumeck nach einem hohen Ball zum Kopfball und setzte diesen mit einer schönen Bogenlampe ins lange Eck. Beide Mannschaften wollten in der letzten halben Stunde das Spiel gewinnen. Bidingen gelang nur wenige Minuten nach dem Ausgleich wieder die Führung: nach einem schönen Pass aus dem zentralen Mittelfeld in die Schnittstelle der Abwehr ging ihr Stürmer alleine auf Torwart Patrick Guggemos zu, zog ab und hatte etwas Glück, dass der Ball an die Unterseite der Latte und dann ins Tor ging. Bertoldshofen hatte seinerseits etwas Pech, als Matthias Brugger im Strafraum gut von Thomas Brugger freigespielt wurde, mit seinem schwächeren linken Fuß den Ball aber nur am Torwart, nicht aber am mitgelaufenen Verteidiger vorbei ins Netz schieben konnte. Die Gäste warfen in der Schlussphase alles nach vorne, brachten noch einen dritten Stürmer, allerdings war ihnen mehr als der Heimelf anzumerken, dass die Kräfte schwanden. In den letzten Minuten wurde es dann hitziger und der Schiedsrichter schaffte es nicht, Ruhe ins Spiel zu bringen. Kurz vor Ende der offiziellen Spielzeit dann die Entscheidung für Bidingen, als ihr Stürmer beim Abschluss die Ruhe behielt und flach ins rechte Eck zum 3:1 vollendete.

Trotz guter kämpferischer Leistung konnte Bertoldshofen beim Tabellenführer nur etwa 3/4 der Spielzeit mithalten und letztendlich nichts Zählbares mitnehmen. Am kommenden Sonntag steht das Heimspiel gegen die Reserve des FC Thalhofen an. Bis dahin hoffen die Trainer, dass wieder ein paar Spieler gesund werden und die Trainingsbeteiligung möglichst hoch ist, um dort verschiedenes einzustudieren und eine gute Vorbereitung auf das nächste Spiel zu haben.

 

7. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen II am 24.09.2017
SV Bidingen II - TSV Bertoldshofen II 0:1 (0:1)
Schiedsrichter: Sebastian Fleschhut
Zuschauer: 20

0:1 Marcel Rietzler (11.)

Die Gäste mussten an diesem Sonntag zahlreiche Spieler ersetzen und kamen mit nur 13 Spielern nach Bidingen. Trotzdem zeigten sie von Beginn an eine ansprechende Leistung und wollten alles in die Waagschale werfen, um die Gastgeber mit einem Punktgewinn in der Tabelle hinter sich zu halten. Schon in der Anfangsphase deckte Bertoldshofen einige Schwächen in der Bidinger Hintermannschaft auf, Stefan Brugger und Marcel Rietzler tauchten je einmal freistehend vor dem Schlussmann der Heimelf auf, vergaben aber jeweils. Nach gut zehn Minuten machte es Marcel Rietzler bei seinem zweiten Versuch besser. Einen hohen Ball hob er in bester Stürmermanier über den herauslaufenden Torwart. Die Kugel ging an die Unterkante der Latte, von dort ans Bein des Verteidigers, der zum Klären auf die Torlinie zurückgelaufen war, und zappelte schließlich im Netz. Auch in der Folge blieb Bertoldshofen die Mannschaft mit den besseren Chancen. Die beste Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen, hatte Pascal Sittern, als er nach einem Querpass im Strafraum von Michael Sting am langen Pfosten etwa 15 m vor dem Tor frei zum Abschluss kam, den Ball allerdings nicht richtig traf und so das Tor verfehlte. Erst gegen Ende der ersten Hälfte kamen die Gastgeber besser ins Spiel, kamen aber auch nur durch Fernschüsse zu Chancen. Knapp wurde es, als eine Bogenlampe aus der zweiten Reihe Richtung langes oberes Eck flog, Alex Kirchmayr mit den Fingerspitzen den Ball noch an die Latte lenken und die Verteidigung anschließend klären konnte. So ging es mit dem Ein-Tore-Vorsprung in die Kabine.

In der zweiten Hälfte ließen dann die Kräfte der Gäste nach und sie konzentrierten sich darauf, in der Defensive sicher zu stehen, der Heimelf wenig Platz im Mittelfeld zu lassen und sie vom eigenen Tor fernzuhalten. Bidingen war nun spielerisch überlegen, kam aber zumeist nur durch Distanzschüsse zum Abschluss. Die beste Chance zum Ausgleich hatte der Bidinger Stürmer, als er alleine auf Torwart Alex Kirchmayr zulief, dieser aber mit Ruhe und einer starken Parade die Führung sichern konnte. In der Offensive fand Bertoldshofen nach der Pause quasi gar nicht statt. Am Ende können die drei Punkte mit einer guten taktischen Leistung, vor allem in der Defensive, und dem nötigen Glück mit nach Hause genommen und der Platz in der Spitzengruppe untermauert werden.

Am kommenden Sonntag hat die Mannschaft spielfrei, in zwei Wochen geht es dann nach Thingau. Um auch dort die Punkte einzufahren wäre es wichtig, dass wieder mehr Spieler zur Verfügung stehen und diese in den zwei Wochen ins Training kommen.

__________________________________________________________________________

 

6. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen I am 17.09.2017
TSV Bertoldshofen I - TSV Stötten am Auerberg II 2:0 (1:0)
Schiedsrichter: Christian Ganghi
Zuschauer: 90

1:0 Michael Fischer (34.)
2:0 Simon Fruehholz (54., ET)

Bei kühlem, aber sonnigem Wetter war am heutigen Sonntag die zweite Mannschaft aus Stötten zu Gast. Die Gäste agierten von Beginn an Defensiv, zogen sich nach den eigenen Angriffen an die Mittellinie zurück und wollten die Räume in der eigenen Hälfte eng machen. Die Heimelf tat sich lange schwer, gegen diese defensiv eingestellte Mannschaft Chancen herauszuspielen. Die erste gute Möglichkeit hatten die Gastgeber nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld. Florian Endraß lief auf den Strafraum zu, gewann den Pressschlag gegen den herauslaufenden Gästetorwart und wollte den Ball von der Strafraumgrenze ins leere Tor schieben. Er brachte allerdings zu wenig Druck hinter die Kugel, so dass ein Verteidiger noch auf der Linie klären konnte. Nach gut einer halben Stunde gab es nach einem der zahlreichen Fouls im Mittelfeld Freistoß von der halbrechten Seite, etwa 20m vor der Grundlinie. Den Standard trat Markus Mayr, brachte den Ball mit Zug in die Mitte an den Fünfmeterraum, wo Michael Fischer vor seinem Gegner mit dem Kopf an den Ball kam und ins lange Eck verlängerte. Stötten war vor allem gefährlich, wenn sie mit langen Bällen nach schnellem Umschalten ihren einzigen Stürmer einsetzen konnten. Zweimal kam er so gafährlich in den Strafraum, beide Male konnte aber ein Verteidiger klären, so dass Torwart Patrick Guggemos nicht eingreifen musste.

Nach dem Seitenwechsel zeigten beide Mannschaften zunächst recht wenig. Nach etwa zehn Spielminuten setzte sich Florian Endraß auf der linken Seite durch und ging bis an die Grundlinie. Von dort brachte er den Ball scharf flach in die Mitte, ein Stöttener Verteidiger wollte klären, bugsierte dabei die Kugel aber ins eigene Netz. Bertoldshofen schaffte es in der Folge nicht, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Stötten versuchte es immer wieder mit langen Bällen, die aber fast alle bei den Mittelfeldspielern oder Verteidigern der Heimelf landeten. Eine gefährliche Aktion hatten die Gäste noch, als Bertoldshofen in der Vorwärtsbewegung den Ball verlor. Stötten schaltete schnell um, ein Mittelfeldspieler bediente mustergültig seinen Stürmer mit einem Pass in die Schnittstelle. Dieser zog ab, traf aber nur den rechten Außenpfosten. Die Gäste schafften es danach aber nicht mehr, die Bertoldshofer Abwehr vor größere Aufgaben zu stellen. Die Gastgeber begnügten sich mit dem Ergebnis und taten nicht mehr als nötig.

Am kommenden Wochenende geht es für beide Mannschaften zum Derby nach Bidingen. In der A-Klasse ist dies das Spitzenspiel des Ersten gegen den Zweiten. Bidingen hat bisher erst in einem Spiel bei einem Unentschieden Punkte liegen gelassen und auch nur drei Gegentreffer kassiert. In der B-Klasse ist es das Duell der Verfolger Bertoldshofen steht aktuell mit 9 Punkten auf Platz drei, Bidingen mit 7 Punkten auf Platz 7. Beide Mannschaften müssen aber im Vergleich zu den letzten Spielen deutliche Leistungssteigerungen zeigen, um auch in Bidingen erfolgreich sein zu können. Dafür wäre auch eine höhere Trainingsbeteiligung notwendig.

__________________________________________________________________________

 

Nachholspiel 2017/2018 Bertoldshofen I am 12.09.2017
Türk Spor Marktoberdorf - TSV Bertoldshofen I 1:4 (1:0)
Schiedsrichter: Sven-Arne Wähner
Zuschauer:

1:0 Firat Arkin (45. + 3)
1:1 Andreas Settele (73.)
1:2 Andreas Settele (75.)
1:3 Emanuel Lehmann (82.)
1:4 Julian Uebele (85.)

Am heutigen Abend wurde die Partie vom zweiten Spieltag gegen Türk Spor Marktoberdorf nachgeholt. Im August hatten die Gegner gebeten, das Spiel zu verlegen, da sie zu wenige Spieler hatten. Da Türk Spor über einen Hauptplatz mit Flutlicht verfügt, wurde auch gleich das Heimrecht getauscht, damit die Anpfiffzeit nicht zu früh gelegt werden musste. Diesmal war es nun Bertoldshofen, die auf Grund von Krankheit und Verletzungen drei Spieler im Vergleich zum Sonntag ersetzen mussten. Das änderte allerdings nichts daran, dass die Mannschaft gegen den aktuellen Tabellenletzten an die gute erste Halbzeit in Lechbruck anknüpfen und ihrer Favoritenrolle gemäß die drei Punkte einfahren wollte. Auf dem Platz zeigte sich leider ein anderes Bild. Die Gastgeber begannen defensiv, versammelten sich immer wieder am und im eigenen Strafraum, agierten fast nur mit langen Bällen und machten so der Bertoldshofer Offensive das Leben schwer. Dieser fehlten allerdings auch Ideen und der Wille, die Räume im Mittelfeld und auf den Außenbahnen zu nutzen und spätestens der letzte Pass landete entweder in den Armen es Torhüters, an einem Verteidigerbein oder im Aus. Die erste gute Tormöglichkeit hatte dann auch die Heimelf. Nach einer Flanke von der linken Seite verließen sich alle Verteidiger auf den herauskommenden Torwart Partick Guggemos, der türkische Spieler ließ sich davon aber nicht beeindrucken, war als erster am Ball und setzte diesen mit dem Kopf auf die Latte. Die Gäste taten sich weiter schwer, Türk Spor konnte mit ihren kleinen und quirligen Spielern immer wieder Nadelstiche setzen und Unordnung in die Bertoldshofer Defensive bringen, was auch am zu braven Zweikampfverhalten der Gäste lag. So war es auch kurz vor der Pause, als die Gastgeber einen Einwurf auf der linken Seite bekamen. Dieser wurde in die Mitte zum türkischen Stürmer geworfen, der sich um seinen Verteidiger drehte. Die restliche Defensive reagierte zu langsam, kam nicht zum Doppeln und konnten ihn so nicht am Abschluss hindern. Sein Flachschuss aus zentraler Position landete im linken Eck, auch Torhüter Patrick Guggemos konnte nicht mehr eingreifen, weil er beim Versuch, einen Schritt ins Eck zu machen, auf dem nassen Boden wegrutschte.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Gäste etwas zielstrebiger und ruhiger nach vorne, nutzten die Räume und kamen vor allem durch Julian Uebele einige Male zum Abschluss. Erfolgreich waren alle diese Versuche erst einmal nicht. Es dauerte bis knapp eine Viertelstunde vor Schluss, ehe Andreas Settele den erlösenden Ausgleich erzielte. Am linken Strafraum bekam er einen abgewehrten Ball, fackelte nicht lange und überlistete den Torwart mit einer Bogenlampe ins lange Eck. Nur wenige Minuten später war es wieder Andreas Settele, der mit seinem zweiten Treffer das Spiel drehte. Die Gastgeber mobilisierten jetzt noch einmal alle Kräfte, um wenigstens noch einen Punkt zu retten. Das Spiel wurde intensiver und dem schwierigen Geläuf war es geschuldet, dass die Partie wegen Fouls öfter unterbrochen war. In der 82. wurden den Gästen an der Mittelfeldlinie ein Freistoß zugesprochen. Diesen führte Michael Fischer geistesgegenwärtig schnell aus. Andreas Settele wechselte die Seite auf den eingewechselten Alexander Stumpf, der seinen Gegenspieler umdribbeln wollte, dabei aber leicht ins Straucheln geriet. Von hinten kam Emanuel Lehmann angelaufen, der den Ball aufnahm, alleine auf den gegnerischen Torwart ging und die Kugel flach ins Tor schob. Den Schlusspunkt setzte der starke Julian Uebele, als er auf der linken Seite angespielt wurde und an der Strafraumgrenze entlang die Gegenspieler, die sich ihm in den Weg stellen wollte, stehen ließ. In zentraler Position legte er sich den Ball auf den rechten Fuß, sah, dass der Torwart zu weit vor seinem Tor und zu weit in einem Eck stand, und die Kugel flach im rechten Eck versenkte. Die Heimelf hatte nur noch eine nennenswerte Gelegenheit, als nach einer unübersichtlichen Situation im Gästestrafraum ein Spieler zum Abschluss kam, allerdings nur den Innenpfosten traf. Den Abpraller konnte ein Gästeverteidiger vor dem einschussbereiten Stürmer per Kerze klären, bevor der Ball in den Armen von Torwart Patrick Guggemos landete.

Auch diese drei Punkte gehen etwas glücklich und wegen eines eher schwachen Gegners nach Bertoldshofen. Am kommenden Sonntag ist die Zweite Mannschaft aus Stötten zu Gast, hier wird vor allem auf die Offensive mehr Arbeit zukommen, da Stötten in den letzten Jahren vor allem in der Verteidigung sicher stand. Aber auch der Rest der Mannschaft muss sich in Sachen Einstellung, Einsatz und Laufbereitschaft steigern, um auch diese Partie siegreich gestalten zu können.

__________________________________________________________________________

 

5. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen I am 10.09.2017
SV Lechbruck - TSV Bertoldshofen I 1:2 (0:2)
Schiedsrichter: Manfred Bächler
Zuschauer: 70

0:1 Thomas Brugger (15., FE)
0:2 Emanuel Lehmann (36.)
1:2 Roman Ott (57.)

Der heutige Spieltag führte uns zum Aufsteiger aus Lechbruck. Die Gäste wollten an die siegreichen Heimspiele anknüpfen und einen guten Grundstein für die anstehende englische Woche legen. Nach einer kurzen Abtastphase beider Mannschaften übernahm die offensiv aufgestellte Elf aus Bertoldshofen das Kommando und setzte die Lechbrucker Defensive früh unter Druck. Nach einer Viertelstunde setzte sich Florian Endraß auf der rechten Seite gegen seinen Gegenspieler durch, zog in den Strafraum und wurde von einem Verteidiger gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Thomas Brugger mit ein bisschen Glück. Auch in der Folge waren die Gäste das überlegene Team, erspielten sich einige gute Chancen und schnürten die Heimelf in der eigenen Hälfte ein. Bei einem verunglückten Schuss vom linken Straufraumeck auf den langen Pfosten zog Andreas Settele nicht konsequent durch, so dass er den Ball nicht mehr voll traf und aus kurzer Entfernung neben das Tor setzte. Einen weiteren Abschluss konnte der Lechbrucker Torwart nur abklatschen, Christoph Knebel setzte aber erst nach, als der Torhüter ausrutschte, so dass dieser wieder aufstehen und mit einer starken Parade den Schuss aus kurzer Entfernung abwehren konnte. Kurz darauf zog Florian Endraß aus zentraler Position ab, aber auch er fand seinen Meister im Abwehrbein des Heimtorwartes. Erst Emanuel Lehmann machte es nach gut einer halben Stunde besser, er lieg von der linken Seite in den Strafraum, sein erster Abschluss wurde noch vom Lechbrucker Verteidiger abgrblockt, landete aber wieder vor seinen Füßen. Beim zweiten Versuch machte er es besser, behielt Ruhe und übersicht und schob den Ball am chancenlosen Torhüter vorbei ins lange Eck. Bis zur Halbzeit passierte nichts erwähnenswertes mehr.

In der zweiten Hälfte agierten die Gäste zu passiv, kamen trotz dreier nomineller Angreifer nicht mehr zu Torchancen und bauten so den Gegner wieder auf. Auch die Zweikämpfe wurden nun nicht mehr so konsequent geführt wie noch vor der Pause. Nach knapp einer halben Stunde kam Lechbruck so zum Anschlusstreffer: einer ihrer Spieler lief ungehindert mit Ball auf der linken Seite durch das Mittelfeld, wurde auch vor dem Strafraum nicht genug gestört und konnte so zu seinem Stürmer im Sechzehnmeterraum anspielen. Dieser legte den Ball zurück zu seinem Mitspieler, der sofort abzog. Der abgefälschte Schuss landete noch am langen Pfosten, dort reagierte ein Lechbrucker Spieler am schnellsten und staubte aus kurzer Entfernung ab. Die Gastgeber drängten nun auf den Ausgleich und warfen mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr nach vorne. Die sich dadurch ergebenden Räume für Konter konnte Bertoldshofen nicht dazu nutzen, sich weitere Chancen zu erarbeiten. Zwar konnten sie sich immer wieder aus der Abwehr befreien, die Flanken, Eckstöße und Pässe in die Spitze waren aber alle zu ungenau und fanden in der Mitte keinen Abnehmer. Da die Defensive aber an diesem Tag recht sicher stand, blieb es bis Spielende bei dem einen Gegentreffer.

Auf Grund der guten ersten Halbzeit nimmt Bertoldshofen die drei Punkte verdient mit. Da aber zu viele Chancen liegen gelassen wurden und die zweite Halbzeit unerklärlich schwach war, hätten sie sich auch über ein Remis nicht beschweren dürfen. In zwei Tagen steht schon die nächste Partie auf dem Programm, dann geht es zum Nachholspiel nach Marktoberdorf zu Türk Spor, bevor am nächsten Sonntag das Derby gegen Stötten II ansteht. In beiden Spielen werden eine bessere Chancenverwertung und eine konstantere Leistung über die gesamten 90 Minuten nötig sein, um auch diese Punkte einfahren zu können.

 

5. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen II am 09.09.2017
TSV Buching/Trauchgau II - TSV Bertoldshofen II 5:3 (3:1)
Schiedsrichter: Simone Dopfer
Zuschauer: 70

1:0 Florian Guglhör (6.)
1:1 Michael Sting (12.)
2:1 Florian Guglhör (16.)
3:1 Josef Echtler (39.)
4:1 Florian Guglhör (71.)
5:1 Daniel Schütze (76.)
5:2 Julian Uebele (84.)
5:3 Michael Schmitt (89.)

Das heutige Auswärtsspiel führte uns bei kühlem Herbstwetter nach Trauchgau. Der Gegner, in dieser Saison noch ohne PUnktverlust und mit erst einem Gegentor, zeigte mit seiner jungen Mannschaft eine starke läuferische Leistung, die unser Team vor allem in der Defensive oft vor Probleme stellte. Bereits in der 6. Minute gingen die Gastgeber in Führung: eine Flanke von der linken Seite konnte die Bertoldshofener Verteidigung noch zum Einwurf klären. Nach diesem brachte die Heimelf den Ball von rechts in den Strafraum, dort stand einer ihrer Spieler am langen Pfosten komplett frei und hatte keine Mühe, aus kurzer Entfernung den Ball ins Netz zu bringen. Aber auch die Gäste zeigten vor allem in der Offensive eine gute Leistung und belohnten sich mit dem Ausgleich nur wenige Minuten später. Christian Schneider spielte aus dem zentralen Mitteldfeld einen Pass in die Spitze, ein Heimverteidiger traf die Kugel nicht und der Ball landete auf der linken Seite bei Michael Sting. Dieser nahm ihn an, ging noch ein paar Schritte auf den gegnerischen Torwart und ließ ihm mit seinem Linksschuss keine Abwehrmöglichkeit. Wieder nur kurz später konnten die Gastgeber die Führung aber wieder zurückerobern: Einen Freistoß aus dem linken Halbfeld brachte ihr Spieler in den Strafraum, fand dort einen Mitspieler, der kurz vor dem herauslaufenden Torwart Max Mayr an den Ball kam und zum 2:1 einköpfte. In der Folge entwickelte sich ein ansehnliches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Gastgeber waren vor allem mit ihren schnellen Außenspielern gefährlich, wenn sie schnell umschalten konnten, liefen einige Male allein auf unseren Torwart zu oder standen sogar vor dem fast leeren Tor, scheiterten aber entweder an den starken Paraden von Max Mayr oder am eigenen Unvermögen. Auf der anderen Seite konnte der Heimtorwart einen strammen Schuss von Julian Uebele gerade noch über die Latte lenken, in zwei Situationen hatten sie zudem Glück, als ihr Torwart unseren anlaufenden Stürmer anschoss, der Ball einmal knapp über die Latte ging und beim zweiten Mal am Fünfmeterraum aufkam, der nachsetzende Andreas Settele vom Verteidiger aber noch bedrängt wurde und den Ball nicht über die Linie bringen konnte. Kurz vor der Pause konnte die Defensive einen Bertoldshofer Angriff abwehren, es ging wieder schnell nach vorne, diesmal über die halblinke Seite. Unser Verteidiger konnte ging nur halbherzig in den Zweikampf, so dass der Stürmer zu seinem mitgelaufenen Kollegen querlegen konnte. Dieser lief mit Ball in den Strafraum, behielt diesmal die Ruhe und den Überblick, spielte quer auf zu seinem Mitspieler, der die Kugel ins leere Tor einschieben konnte. Mit diesem Spielstand ging es in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit zeigten sich die Gastgeber etwas passiver, überließen Bertoldshofen mehr und mehr das Mittelfeld und kamen nur noch gelegentlich zu Konterchancen. Die Gäste stellten auch etwas um, damit sie die Außenspieler besser in den Griff bekamen, was aber teilweise zu Lasten der Offensive ging. Mitte der zweiten Hälfte brachten zwei Tore innerhalb weniger Minuten dann die Entscheidung für die Gastgeber. Erst waren sich zwei unserer Spieler am linken Strafraumeck nicht einig, wer den Ball nimmt, der Heimspieler fackelte nicht lange, zog ab und ließ mit seinem Flachschuss ins lange Eck Torwart Mayr keine Abwehrmöglichkeit. Dann war es ein Steilpass in die Spitze, mit dem der gegnerische Spieler seinen startenden Kollegen fand. Dieser überlistete den herauslaufenden Max Mayr diesmal mit einem Heber. Bertoldshofen gab sich aber nicht auf und konnte in den letzten Spielminuten zumindest das Ergebnis korrigieren. Einen Freistoß halblinks etwa 20 m vor dem Tor hob Julian Uebele gefühlvoll über die Mauer ins linke obere Toreck. Kurz vor Ende der offiziellen Spielzeit war es wieder Julian Uebele, der von der linken Seite in den Strafraum flankte. Dort stand Michael Schmitt frei zentral vor dem Tor und verkürzte mit der rechten Innenseite zum 3:5.

Insgesamt geht der Sieg für die Gastgeber in Ordnung, da sie eine starke läuferische Leistung zeigten und vor allem in der ersten Halbzeit eine Vielzahl an Möglichkeiten hatten. Bertoldshofen hat am kommenden Wochenende spielfrei, in zwei Wochen geht es dann zum Derby nach Bidingen.

__________________________________________________________________________

 

4. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen I am 03.09.2017
TSV Bertoldshofen I - FC Sulzschneid I 4:0 (2:0)
Schiedsrichter: Tobias Frei
Zuschauer: 100

1:0 Theo Endler (14.)
2:0 Emanuel Lehmann (34.)
3:0 Florian Endraß (77.)
4:0 Theo Endler (90. + 2)

In der heutigen Partie gegen Sulzschneid sollte die Schlappe der Vorwoche wieder wettgemacht werden. Die Gäste begannen druckvoller und unterbanden in der Anfangsphase ein geordnetes Aufbauspiel der Heimelf. Mit dem ersten guten Angriff nach knapp einer Viertelstunde ging Bertoldshofen in Führung. Eine erste Flanke von der linken Seite fand vor dem Tor noch keinen Abnehmer, Emanuel Lehmann brachte den Ball von rechts aber noch einmal in den Strafraum, dort konnte Theo Endler im Fallen per Kopf den Ball sehenswert im Tor unterbringen. Sulzschneid zeigte in der Folge etwas mehr spielerische Anlagen, ohne jedoch richtig gefährlich zu werden. Die erste gute Möglichkeit hatten sie nach einer Ecke von der linken Seite, in deren Anschluss ihr Stürmer im Strafraum zum Abschluss kam, vom Heimverteidiger noch entscheidend gestört werden konnte und deswegen mit seinem Schuss das Tor verfehlte. Ein Freistoß aus Halblinker Position etwa 20 m vor dem Tor prallte an den Außenpfosten, Torwart Patrick Guggemos wäre aber ebenfalls zur Stelle gewesen. Nach einer guten halben Stunde führte Tobias Holzmann einen Freistoß im rechten Halbfeld schnell aus, Emanuel Lehmann zog in den Strafraum, schloss aus spitzem Winkel ab und versenkte die Kugel im langen Eck. Mit diesem Zwischenstand gingen beide Mannschaften auch in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit wollten die Gastgeber Ball und Gegner laufen lassen und aus einer kontrollierten Defensive ihre schnellen Stürmer einsetzen. Sie schafften es aber zu selten die spielstarken Mittelfeldspieler der Sulzschneider früh genug anzulaufen, so dass immer wieder gefährliche Anspiele in die Spitze verteidigt werden mussten. Der fehlerfreie Patrick Guggemos und eine großteils sicher stehende Verteidigung konnte aber ein Gegentor verhindern. Eine Viertelstunde vor Schluss brachte ein Konter das 3:0: Thomas Brugger bekam an der Mittellinie einen langen Ball aus der Verteidigung, lief über die halbrechte Seite in den Strafraum, scheiterte mit seinem Schuss aber noch an der Latte. Der Abpraller landete bei Florian Endraß, der nicht lange fackelte und den Ball über die Linie brachte. Sulzschneid brachte noch einen dritten Stürmer, brachte dadurch die Hintermannschaft der Gastgeber noch einmal durcheinander, ein Tor gelang ihnen aber an diesem Tag nicht. Mit dem Schlusspfiff war es wieder ein Konter über Thomas Brugger, der diesmal bis zur Grundlinie durchging und in die Mitte zu Theo Endler legte. Dieser behielt die Ruhe und schob überlegt mit seinem zweiten Treffer zum 4:0 Endstand ein.

Am kommenden Sonntag steht das Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn in Lechbruck an. Beide Mannschaften haben sechs Punkte und wollen in der Spitzengruppe bleiben. Um die Punkte aus Lechbruck mitnehmen zu können, ist auch eine entsprechende Trainingsbeteiligung und -leistung unter der Woche nötig.

 

4. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen II am 03.09.2017
TSV Bertoldshofen II - FC Sulzschneid II 2:1 (0:1)
Schiedsrichter: Martin Reckziegel
Zuschauer: 35

0:1 Matthias Heim (25.)
1:1 Julian Uebele (70.)
2:1 Stefan Brugger (72.)

Am heutigen Sonntag kam der FC Sulzschneid zum Derby. Die Gastgeber wollten an die erfolgreichen letzten Spiele anknüpfen und die drei Punkte daheim behalten. Spielerisch waren zunächst die Gäste besser, Chancen gab es auf beiden Seiten. Nach einer knappen halben Stunde bekam Sulzschneid in zentraler Position etwa 25 m vor dem Tor einen Freistoß zugesprochen. Der Schuss auf das rechte Toreck rutschte Torhüter Alex Kirchmayr zur Führung für die Gäste durch die Hände.Bertoldshofen schaffte es aber in der Folge auch nicht, das Spiel zu kontrollieren. Auch die Stürmer litten zunächst an Ladehemmung. Nach einer Ecke kam Julian Uebele kurz vor der Linie an den Ball, konnte diesen aber nur parallel zum Tor und über Umwege in die Arme des Torhüters bringen. Kurz darauf scheiterte Tobias Kraus mit einem Kopfball an der Latte, ebenfalls nach einem Eckstoß. Die beste Chance hatte Julian Uebele nach einem Freistoß von der Strafraumgrenze. Seinen platzierten Schuss parierte der Gästetorwart allerdings stark. Bis zur Pause fielen aber keine weiteren Tore.

Nach dem Seitenwechsel taten die Gastgeber etwas mehr, um das Spiel noch zu drehen. Die Gäste konzentrierten sich nun mehr auf die Defensive und versuchten, über Konter zu einem weiteren Torerfolg zu kommen. Die Gastgeber brachten frische Stürmer und stellten etwas um, zunächst aber ohne zählbaren Erfolg. Erst Mitte der zweiten Hälfte platzte der Knoten und mit einem Doppelpack ging Bertoldshofen in Führung. Zunächst kam Julian Uebele an der Strafraumgrenze in zentraler Position an den Ball, legte diesen noch an einem Gegenpieler vorbei und ließ mit seinem Flachschuss ins linke Eck dem gegnersichen Torwart keine Abwehrchance. Kurz darauf erkämpfte sich Marcel Rietzler an der linken Strafraumgrenze den Ball, zog vom Sechzehnereck ab, traf aber nur die Latte. Der Gästeverteidiger konnte anschließend den Ball nicht weit genug klären, Matthias Brugger erlief ihn vor dem rechten Seitenaus und brachte ihn von der Grundlinie in die Mitte. Dort kam Stefan Brugger zweimal zum Kopfball, mit dem zweiten brachte er die Kugel im linken Toreck unter. Die Gäste warfen in der letzten Viertelstunde noch einmal alles nach vorne, Bertoldshofen zeigte immer wieder Unsicherheiten in der Defensive und behielt nur wegen der ungenauen Abschlüsse der Sulzschneider die Führung. Trotz wenig Entlastung im Schlussabschnitt konnte Bertoldshofen dn Vorsprung über die Zeit bringen und behält drei Punkte daheim.

Am kommenden Samstag geht es zur zweiten Mannschaft der Spielgemeinschaft Buching/Trauchgau. Hier wird Bertoldshofen eine andere läuferische und spielerische Leistung abverlangt werden. Der kommende Gegner hat in den bisherigen beiden Spielen noch keinen Punkt abgegeben und erst ein Gegentor kassiert. Um auch mit diesem Gegner mithalten zu können, wäre es wichtig dass wieder mehr Spieler öfter ins Training kommen.

__________________________________________________________________________

 

3. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen I am 27.08.2017
TSV Roßhaupten/Rieden/Schwangau I - TSV Bertoldshofen I : (:)
Schiedsrichter: Anton Gleich
Zuschauer:

1:0 Johann Achatz (8.)
1:1 Dominik Brugger (26.)
2:1 Maximillian Bartsch (37.)
3:1 Johann Achatz (50.)
4:1 Florian Sprenzel (53.)
5:1 Maximillian Bartsch (68.)

 

3. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen II am 27.08.2017
TSV Roßhaupten/Rieden/Schwangau III - TSV Bertoldshofen II 2:4 (:)
Schiedsrichter: Sebastian Fleschhut
Zuschauer:

Bericht folgt

__________________________________________________________________________

 

2. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen II am 20.08.2017
TSV Bertoldshofen II - TSV Pfronten II 1:3 (0:2)
Schiedsrichter: Christoph Grotz
Zuschauer: 35

0:1 Alexander Rinschede (20.)
0:2 Alexander Rinschede (44.)
1:2 Andreas Settele (75.)
1:3 Lukas Petermann (90. + 2)

Mit einigen Rückkehrern aus dem Urlaub ging es im heutigen Heimspiel gegen die zweite Mannschaft aus Pfronten. Die Gäste agierten aus einer stabilen und gut gestaffelten Defensive und ließen den Bertoldshofer Stürmern nur wenig Raum. Auch mit dem Pfrontener Angriffsspiel hatte die Heimelf ihre Probeme, da die Gäste im Mittelfeld Ballsicherheit zeigten und vor allem im Halbfeld viel Platz bekamen. Mitte der ersten Halbzeit konnte die Pfrontener Verteidigung einen Ball abfangen, der Abwehrspieler wurde nicht unter Druck gesetzt und spielte einen langen Ball ins Mittelfeld. Dort verlängerte ein Pfronter den Ball in den Lauf seines Stürmers, der alleine auf Torwart Alex Kirchmayr zulief, diesen umrundete und mit etwas Glück im Fallen den Ball über die Linie brachte. Bertoldshofen hatte in der ersten Hälfte zwei gute Aktionen. Einmal steckte Markus Holzmann den Ball zwischen zwei Verteidigern durch auf Marcel Rietzler, der alleine vor dem Torwart allerdings wegen einer Abseitsstellung vom Schiedsrichter zurückgepfiffen wurde. Kurz darauf zog Emanuel Lehmann aus der zweiten Reihe ab, der bis dahin nicht geprüfte Pfrontener Torwart konnte den Ball nur nach vorne abklatschen lassen, Markus Holzmann setzte nach, wurde aber von seinem Gegenspieler bedrängt und konnte so nicht kontrolliert abschließen. Kurz vor der Pause hatten die Gastgeber einige Einwürfe an der linken Eckfahne. Statt sich daraus eine Torchance zu erspielen, gelang Pfronten ein Befreiungsschlag, der wieder bei ihrem schnellen Stürmer landete. Der ließ sich auch diese Chance nicht nehmen und schob den Ball an Alex Kirchmayr vorbei flach ins linke Eck.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Gastgeber auf den Anschlusstreffer, Pfronten verlegte sich aufs Verteidigen und wollte mit einem Konter die Partie entscheiden. Bertoldshofen spielte geduldig bis zum Gästestrafraum, fand aber zunächst wiederum keine Mittel, gefährliche Tormöglichkeiten zu kreieren. Eine Viertelstunde vor Schluss gelang Andreas Settele mit einem Distanzschuss das 2:1. Aus zentraler Position etwa 20 Meter vor dem Tor zog er einfach ab, der Ball wurde noch leicht von einem Pfrontener Verteidiger abgefälscht und landete schließlich im linken Eck. Die Heimelf warf nun alles nach vorne, Pfronten brachte noch einen defensiven Spieler, so dass es um den Gästestrafraum noch enger wurde. In der 90. Minute dann eine knifflige Situation, in der der Schiedsrichter auf Abseits entschied: eine Flanke aus dem rechten Halbfeld fand an der Strafraumlinie Marcel Rietzler, der nahm den Ball sauber an und brachte ihn im Tor unter. Kurz darauf war es wieder ein Konter, der den Gästen mit dem Abpfiff die Entscheidung brachte. Für die letzte Aktion waren fast alle Bertoldshofer Spieler am Gästestrafraum. Pfronten gelang wieder der Befreiungsschlag, zwei Stürmer liefen gegen einen Verteidiger und den Torwart. Im Strafraum behielt der Gästeangreifer den Überblick, legte quer auf seinen mitgelaufenen Mannschaftskamerad, der keine Mühe hatte, ins leere Tor einzuschieben.

Am kommenden Sonntag geht es zur neu gegründeten Spielgemeinschaft aus Rieden, Roßhaupten und Schwangau. Die beiden Spiele finden in Rieden am Forggensee statt. Die zweite Mannschaft möchte hier gegen die bisher noch punktlosen Gastgeber das heutige Ergebnis vergessen machen und die drei Punkte mit nach Bertoldshofen nehmen.

__________________________________________________________________________

 

1. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen I am 13.08.2017
TSV Bertoldshofen I - Türk Gücü Füssen 4:0 (2:0)
Schiedsrichter: Georg Heiland
Zuschauer: 70

1:0 Florian Endraß (9.)
2:0 Florian Endraß (43.)
3:0 Florian Endraß (54.)
4:0 Dominik Brugger (83.)

Zum ersten Punktspiel der neuen Saison kam heute der Absteiger aus der Kreisklasse, Türk Gücü Füssen. Wegen Urlaub und Krankheit war die Personaldecke der Gastgeber recht dünn, beide Mannschaften konnten nur mit 12 Spielern antreten. Die Erste zeigte von Beginn an eine engagierte und ordentliche Leistung, dazu kamen Tore zur richitgen Zeit, so dass ein kaum gefährdeter Sieg eingefahren werden konnte. In der 9. Minute erzielte Florian Endraß seinen ersten Treffer, als Christian Negele von der linken Seite einen Steilpass in die Spitze spielte, der für Emanuel Lehmann nicht erreichbar war. Aus der Mitte kreuzte allerdings Florian Endraß nach außen, kam vor dem herauslaufenden Gästetorwart an den Ball und schob diesen aus spiten Winkel mit Hilfe des rechten Innenpfosten zur Führung ein. Die Gäste spielten viel mit langen Bällen, die meistens von der gut stehenden Bertoldshofer Defensive abgefangen werden konnte. Türk Füssen kam nur selten zu Chancen, oft versuchten sie es aus der Distanz, die Schüsse waren allerdings immer eine sichere Beute für Patrick Guggemos. Kurz vor der Halbzeit gab es an der Mittellinie Einwurf. Der darauf folgende Pressschlag von Markus Mayr mit seinem türkischen Gegenspieler entwickelte sich zu einer perfekten Vorlage für Florian Endraß (Emanuel Lehmann vrlängerte noch mit der Schuhspitze), der auf der rechten Seite in den Strafraum zog, allein vor dem Gästetorwart die Nerven behielt und an diesem vorbei zum 2:0 einschob.

Nach dem Seitewechsel dann ein ähnliches Bild wie in der ersten Halbzeit. Die Gäste zeigten die bessere Spielanlage, waren aber zu ungeduldig und konnten so die Bertoldshofer Abwehr nicht überwinden. Zehn Minuten nach der Pause zirkulierte der Ball in der Gästeabwehr, die Bertoldshofer Offensive setzte sie unter Druck, so dass ein Pass des rechten Außenverteidigers zu kurz geriet. Florian Endraß reagierte am schnellsten, kam vor dem Verteidiger an den Ball und schob diesen von der Strafraumgrenze am etwas unglücklich aussehenden Torhüter vorbei. Türk Füssen versuchte noch einmal, mit offensive Wechseln und Umstellungen zum Anschlusstreffer zu kommen. Mit zunehmender Spieldauer resignierten sie allerdings zusehends, die Gastgeber ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen und setzten nur noch einzelne offensive Akzente. Kurz vor Spielende gab es für die Heimelf noch einmal Eckstoß von der rechten Seite, den Markus Holzmann vom Tor weg an den kurzen Pfosten brachte. Dort stand Dominik Brugger völlig frei, setzte zum Seitfallzieher an und versenkte den Ball sehenswert zum 4:0 Endstand.

Mit dieser ordentlichen Leistung gelang der Mannschaft ein guter Saisonstart. Das Spiel am kommenden Wochenende gegen Türk Spor Marktoberdorf findet erst Mitte September statt, so dass Bertoldshofen nur mit der Zweiten spielt. In zwei Wochen geht es zur neu gegründeten Spielgemeinschaft Roßhaupten/Rieden/Schwangau nach Rieden.

 

1. Spieltag 2017/2018 Bertoldshofen II am 13.08.2017
TSV Ruderatshofen II - TSV Bertoldshofen II 2:3 (1:0)
Schiedsrichter: Georg Norgauer
Zuschauer: 20

1:0 Michael Ferling (35.)
1:1 Pascal Sittner (49., FE)
2:1 Robin Hauser (60.)
2:2 Marcel Rietzler (70.)
2:3 Mathias Fischer (90.)

__________________________________________________________________________

 

   

Vorstandschaft
Senioren
Tabelle 2018/2019
Spiele 2015/2016
Spiele 2016/2017
Spiele 2017/2018
Jugend
Platz-Management
Chronik
Sponsoren
Bilder